Der Wert einer Reitanlage

 

Es ist nicht immer ganz einfach, den reellen Marktwert einer Reitanlage oder Pferdebetriebes zu ermitteln. Vor allem wenn es sich um die eigene Immobilie handelt, in die in den meisten Fällen nicht nur viel Geld und Arbeit, sondern auch viel Idealismus und Herzblut investiert wurde. Da ist es nur allzu verständlich das der Wert oft durch die rosarote Brille gesehen  und dadurch überhöht eingeschätzt wird.

Egal ob jetzt in den Kauf eines neuen Objekts investiert werden soll, oder der eigene Betrieb zum Verkauf steht, es ist immer wichtig, den tatsächlichen Wert zu kennen.

Zur Ermittlung des Verkehrswertes (Marktwertes) können, je nach Art und Nutzung des Pferdebetriebes, verschiedene Verfahren angewandt werden. Häufig wird das Vergleichswertverfahren (Ermittlung des Wertes durch den Vergleich möglichst vieler gleichartigen Objekte unter Berücksichtigung von Zu- oder Abschlägen) angewandt.

Bei Objekten die eine sichere Rendite durch Vermietung oder Verpachtung der Immobilie erwirtschaften, wird der Wert über das sogenannte Ertragswertverfahren ermittelt. Es berechnet vereinfacht ausgedrückt den erwirtschafteten Überschuss aus den Mieteinnahmen minus den Unterhaltungskosten mal der Nutzungsdauer.

Die häufigste Art der Wertermittlung von Reitanlagen ist das Sachwertverfahren, da es in der Praxis fast nicht möglich ist genügend miteinander vergleichbare Anlagen in Bezug auf Lage, Größe, Ausstattung und Verwendungszweck zu finden um das Vergleichswertverfahren anzuwenden.

Bei dem Sachwertverfahren werden grob gesagt die Herstellungskosten des Betriebes zu Grunde gelegt und um die vorhandenen Abnutzungskosten reduziert und somit der Wert der Immobilie dargestellt. Zu dem Gebäudewert wird der Bodenwert für die Weideflächen, Außenanlagen und den Gebäudeflächen hinzu gerechnet. Dazu kommt noch der Zeitwert der technischen Anlagen und des Inventars. Von dem ermittelnden Wert werden noch Zuschläge für besondere Lage (Alleinlage o.ä.), sehr gepflegte Immobilie, oder Abschläge (z.B. Sanierungsstau, übermäßige Abnutzung) berücksichtigt.

Allerdings verlangt die genaue Ermittlung des Verkehrswertes von Reitanlagen und Pferdebetrieben eine große Erfahrung und fundierte Marktkenntnisse in diesem Bereich. Deshalb ist es wichtig, die Immobilie zusätzlich von einem Sachverständigen mit fachspezifischem Wissen in der Pferdehaltung bewerten zu lassen.

KOntakt

Datenschutz Hinweis:

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung von Inhalten. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen.
Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.